Passives Einkommen durch Immobilien

Was ist passives Einkommen?

Wer träumt nicht davon, dass sich das eigene Konto jeden Monat mit einer stattlichen Summe füllt, ohne das man dafür auch nur einen einzigen Finger krumm gemacht hat. Während Sie für ein aktives Einkommen Ihre Zeit, Ihre Arbeitskraft und Ihr Wissen einem Unternehmen zur Verfügung stellen, das Sie am Ende des Monats mit einem zuvor ausgehandelten festen Gehalt dafür entlohnt, brauchen Sie für ein regelmäßiges passives Einkommen keine unmittelbare Gegenleistung zu erbringen. Klingt sehr verlockend – doch ganz so leicht, wie es zunächst klingen mag, ist es dennoch nicht. Wer neben seinem Gehalt aus nichtselbstständiger Arbeit oder auch als Selbstständiger gerne ein Zusatzeinkommen generieren möchte, ohne dafür mehr oder länger zu arbeiten, sollte rechtzeitig die Weichen für ein passives Einkommen stellen.

Vorteile von passivem Einkommen?

Passives Einkommen wird oft mit finanzieller Freiheit gleichgesetzt. Denn für die meisten Menschen ist ihr Job oftmals die einzige Einkommensquelle. So müssen beispielsweise Angestellte mit ihrem Gehalt aus einem 40-Stunden-Job in aller Regel Miete, sowie sämtliche Lebenshaltungskosten bestreiten. Auch Selbstständigen geht es kaum besser. Sie sind auf Aufträge und anschließend auf die Honorarzahlungen durch ihre Auftraggeber angewiesen. Dass heißt: Der Job bestimmt über den jeweiligen Lebensstandard. Sollte der Job dann wegfallen, steht man plötzlich vor dem Nichts. Da Selbstständige meist nicht nur einen Auftraggeber haben, geht es Ihnen vielleicht etwas besser, wenn nur ein Auftraggeber wegbricht. Dennoch könnte selbst durch den Wegfall eines einzigen Auftraggebers der vorhandene Lebensstandard extrem eingeschränkt werden. Deshalb ist es sinnvoll, sich beizeiten ein passives Einkommen aufzubauen, um sich im Falle eines Falles vor einem finanziellen Totalausfall zu schützen.

Je früher Sie sich ein passives Einkommen aufbauen, desto schneller sind Sie nicht mehr auf Ihr aktives Einkommen aus einer abhängigen Beschäftigung angewiesen. Die finanzielle Freiheit durch ein passives Einkommen ermöglicht es Ihnen, Ihre Lebenshaltungskosten durch andere Einkommensquellen abzudecken. Je nach Art des passiven Einkommens ist es auch möglich, Ihren Lebensstandard deutlich zu verbessern. Allerdings ist finanzielle Freiheit nicht zwingend mit Reichtum gleichzusetzen. Ihr Konto füllt sich nicht wie durch Geisterhand jeden Monat mit einem zusätzlichen Einkommen. Auch wer auf Reichtum durch einen Lotteriegewinn setzt, wird meist enttäuscht werden. Bevor Sie ein passives Einkommen generieren können, müssen Sie schon aktiv werden. Es gibt zahlreiche Wege, durch die sich passives Einkommen erzielen lässt. Deshalb gilt es zunächst zu überlegen, durch welche Art Sie passives Einkommen aufbauen möchten. Besitzen Sie beispielsweise Immobilien, können Sie diese auf mehreren Wegen nutzen, um damit langfristig und dauerhaft Geld zu verdienen.

 

Wie realisiere ich passives Einkommen durch Immobilien?

 

Immobilien sind nicht nur eine sicherere Altersvorsorge.Immobilien bieten Ihnen auch verschiedene Möglichkeiten passives Einkommen zu erwirtschaften. Sie können beispielsweise Ihre Immobilien vermieten. Aus den Mieteinnahmen durch Ihre Immobilien können Sie langfristig ein Vermögen aufbauen. Allerdings haben Sie als Vermieter nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Sie sind beispielsweise für die Bewirtschaftung der Immobilien weiterhin verantwortlich, wie beispielsweise für alle anstehenden Reparaturen der vermieteten Immobilien. Darunter fallen jedoch nur die Arbeiten, die die Immobilien in Stand halten, für Schönheitsreparaturen ist der jeweilige Mieter selbst zuständig.

 

Um in Immobilien zu investieren müssen Sie nicht zwingend reich sein. In der Regel reichen ein gesichertes Einkommen und ein geringes Eigenkapital aus, um von der Bank einen Kredit zum Erwerb einer Eigentumswohnung zu erhalten. Der Kredit kann durch die Einnahmen aus der Kaltmiete Ihrer Immobilien getilgt werden. Die zusätzlichen Einnahmen durch die Vermietung der Immobilien fließen als passives Einkommen auf Ihr Konto. Dieses passive Einkomme können Sie auch ansparen, um damit in weitere Immobilien zu investieren, um das passive Einkommen langfristig zu erhöhen.

 

Möchten Sie Ihre Immobilien nicht vermieten oder veräußern, sondern zu eigenen Wohnzwecken nutzen, gibt es weitere Möglichkeiten um durch Wohneigentum passives Einkommen zu generieren.

 

Wie kann ich meine Immobilie für Werbung nutzen?

 

Sicher haben Sie schon Häuser gesehen, an denen große Werbeschilder prangen. In den wenigsten Fällen ist der Hausbesitzer selbst der Eigentümer des Unternehmens oder des Produktes, welches an seinem Haus beworben wird. In den meisten Fällen stellt der Hauseigentümer dem werbenden Unternehmen die Fläche an seiner Hauswand zu Werbezwecken zur Verfügung. Das Unternehmen zahlt dem Besitzer der Immobilien dafür monatlich einen vorab vereinbarten festen Betrag. Für den Hausbesitzer bedeutet das ein regelmäßiges passives Einkommen, das er durch seine Immobilien erzielt, ohne dass er dafür auch nur einen Finger krumm machen muss.

 

Ist mein Haus für Werbung geeignet?

 

Steht Ihr Haus in einem Misch- oder Gewerbegebiet, haben Sie gute Chancen, durch Immobilien passives Einkommen zu erwirtschaften. So könnten Sie durch Ihre Immobilien passives Einkommen durch Werbung erzielen. Dazu müssen Sie zunächst prüfen, ob Ihr Haus dafür geeignet ist. Entscheidend ist dabei vor allem der Standort der Immobilien, da es in der Außenwerbung vor allem auf häufigen Sichtkontakt ankommt. Steht Ihr Haus an einer stark frequentierten Straße, stehen Ihre Chancen gut, hohe Einnahmen mit Werbung durch Immobilien zu erzielen. Ein weiteres Kriterium ist die gute und freie Sichtbarkeit der Werbetafeln. So darf sie nicht von Büschen oder Bäumen verdeckt werden, da die Werbetafel für die regelmäßige Wartung und Neu-Plakatierung gut zugänglich sein muss.

 

Brauche ich für Werbung an meinem Haus eine Genehmigung?

 

Da es sich in der Außenwerbung in der Regel um die Anbringung einer großflächigen Plakatwand handelt, ist diese Werbeanlage genehmigungspflichtig. Dass heißt, Sie müssen bei der zuständigen Baubehörde eine entsprechende Baugenehmigung beantragen. Erst wenn diese erteilt ist, kann die Plakatierung an Ihrer Hauswand erfolgen. Steht Ihre Immobilie in einem Mischgebiet, wo sowohl Gewerbe als auch Wohnhäuser angesiedelt sind, steht der Anbringung eines Werbeplakates nichts mehr im Wege, wenn alle genannten Voraussetzungen erfüllt sind. In einem reinen Wohngebiet, wo ausschließlich Wohnhäuser stehen, wird es schwierig bis unwahrscheinlich sein, eine entsprechende Baugenehmigung zu erhalten. Das gleiche gilt für Häuser, die unter Denkmalschutz stehen.

 

Muss ich die Einnahmen aus der Vermietung von Werbeflächen versteuern?

 

Grundsätzlich sind Einnahmen durch Vermietung von Werbeflächen steuerpflichtig und müssen beim Finanzamt angezeigt werden. Ebenso wie die Vermietung von Garagen, gilt die Überlassung von Werbeflächen auf der eigenen Immobilie als steuerliche Leistung. Das trifft auch dann zu, wenn die Einnahmen unregelmäßig erfolgen. Entsteht Ihnen selbst ein Aufwand für die Wartung des Werbe-Objektes, können Sie diesen als Werbungskosten beim Finanzamt geltend machen und somit die anfallende Steuerlast reduzieren.

 

Haben Sie alle Voraussetzungen erfüllt, um durch Werbung an Ihrer Immobilie passives Einkommen zu erzielen, suchen Sie sich einen passenden Werbepartner, der seine Werbeanlage an Ihrem Haus montiert. Die Montage und die Demontage nach Ende der ausgehandelten Vertragslaufzeit, übernimmt allein das werbende Unternehmen. Ihnen entstehen dabei keinerlei Kosten. Sobald der Vertrag geschlossen und die Werbeanlage an Ihrem Haus angebracht ist, erhalten Sie regelmäßig die vorab monatlich vereinbarte Miete und erzielen fortan ein passiv Einkommen durch Ihre Immobilie.

 

Geld zu verdienen, ohne etwas dafür tun zu müssen, klingt zu schön um wahr zu sein. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Geld auf sein Konto fließen zu lassen, ohne ständig aktiv dafür zu arbeiten. Insbesondere wenn sie Besitzer von Immobilien sind, oder auch in Immobilien investieren möchten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten dauerhaft durch Ihre Immobilien passives Einkommen zu generieren. Sie müssen nur einmal aktiv werden, indem Sie den ersten Schritt in die richtige Richtung machen.